Ein einziger Tag verändert die (Unternehmens)-Kultur?

Posted on 26 September 2009 by Helge Seekamp

Mit dem Change-Day-Konzept treten zwei hochinteressante Persönlichkeiten in einem Konzept gemeinsam auf:

Beide denken in Systemen, haben viel empirische Forschung hinter sich, was geht oder was nicht geht und arbeiten mit innovativen Konzepten, um die Herausforderungen der Komplexität und der Veränderung zu gestalten.

Dabei geht Peter Kruse von der Hirnforschung aus und versucht die Menschen eines Unternehmens wie ein soziales Hirn zu vernetzen, nutzt dabei computergestützte Netzwerke, so dass in Echtzeit 40, 80, 500 Personen gleichzeitig in Kleingruppen denken, arbeiten und das live-Feedback der anderen aufnehmen, unterstützen oder ablehnen, Alternativen vorschlagen und auf einem transparenten gemeinsamen Prozess voranschreiten. Dabei ändert sich die Kultur eines Unternehmens zur Beteiligungskultur pur…

Wunderbar im Design vorgestellt auf der Website mit vielen lehrhaften Videoszenen… Alles anschauen lohnt unbedingt, selbst wenn man sich diesen Change-Day nicht selbst leistet. Die Vision allein beflügelt schon, anders an die Dinge ranzugehen… Weitere Beschreibung auf der nextpractice-HOMEPAGE

0 Comments For This Post

1 Trackbacks For This Post

  1. Coole Innovationen » Vernetzung für eine gemeinsame Weltpolitik Says:

    […] Initatiative durch die Website von Prof. Peter Kruse stieß, über den ich schon viel (Web 3.0, Change-Day-Modell)   berichtet habe. Allein die Präsentation als Kubikfoto3 macht den Erlebniswert für die […]

Leave a Reply

Über mich

Helge Seekamp ist mit 50% als Pfarrer in der ev.-ref. Kirchengemeinde St. Pauli (Lemgo) angestellt, mit weiteren 50% wirkt er als Geschäftsführer von http://www.endlich-leben.net seit 1994 (Gründungsmitglied) bei der Entstehung eines diakonischen Selbsthilfenetzwerks mit. Ehrenamtlich entwickelt er als Vorsitzender von ACC-Deutschland (Association of Christian Counsellors in Deutschland) www.acc-dachverband.de die Qualitätssicherung von BeraterInnen im Kontext der Deutschen Gesellschaft für Beratung weiter. Meine wissenschaftlichen Texte finden sich im Research-Network: Follow me on ResearchGate

Meine Bibliothek